Chakren-Arbeit


Jeder Mensch hat sein eigenes Energiesystem (Energiefeld, Informationsfeld).

Die Chakren gehören zu diesem Energiesystem. Die Chakren sind feinstoffliche Energiewirbel innerhalb und außerhalb des Körpers. Mit Chakra (Sanskrit: Rad, Diskus, Kreis), werden in einigen Lehren, die Verbindungsstellen zwischen dem Körper und dem Astralleib des Menschen bezeichnet. Alte indische und tibetischeTexte sprechen von 72.000 bis 350.000 solcher Energiezentren.

Gewöhnlich arbeitet man in der Chakren-Arbeit mit 7 Haupt-Energiezentren, in der schamanischen Arbeit werden 9 Chakren in die Tätigkeit einbezogen.

 

Unser Energiehaushalt ist von einer einwandfreien Funktion der Energiezentren (Chakren) abhängig. Nur ein optimaler Energieaustausch (Informationsaustausch) zwischen dem Menschen einerseits und Universum sowie Erde andererseits kann dafür sorgen, dass wir gesund und mit der benötigten feinstofflichen Energie versorgt werden.

Die Chakren müssen daher vor destruktiven Energien geschützt, bzw. von diesen Energienbefreit werden. Alle Chakren sollten gleichmäßig geöffnet sein, da ansonsten in einigen Körperbereichen  unangenehme Unter- bzw. Überfunktionen auftreten können.

Chakren-Arbeit beschäftigt sich daher u. a. mit Chakrenreinigung, Chakrenausgleich und derEnergieaufladung.

Zu den Methoden der Arbeit mit den Chakren gehören beispielsweise die Energiearbeit und dieArbeit mit Farben, Klängen (Frequenzen, Schwingungen) und Edelsteinen.

 

Im Seminar werden Chakrenreinigung, Chakrenausgleich und Energieaufladung theoretisch und praktisch bearbeitet.

 

Seminarleitung: Elisabeth Schmitt

Teilnehmergebühr: 80,00 €

Telefonische Anmeldung erforderlich. 

 

Hinweis:

Im Rahmen der Chakrenarbeit werden keine Krankheiten diagnostiziert oder behandelt.

Die Techniken sind ausschließlich als Anwendung zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte zu sehen.
 
Bei Krankheiten sollte ein Arzt, Heilpraktiker oder psychologischer Therapeut konsultiert werden.